Alte Mauern verbinden

Eine sächsisch-chinesische Museumspartnerschaft zwischen der Festung Königstein und dem Stadtmauermuseum in Nanjing/China

Seit der letzten Maiwoche hat die Festung Königstein ein Partnermuseum in China:
das Stadtmauermuseum von Nanjing. Die berechtigte Frage, was denn der Königstein mit einer Stadtmauer in China gemeinsam hat, lässt sich leicht klären:

Nanjing gehört zu den ältesten Städten Chinas, war im Laufe seiner über zweitausendjährigen Geschichte mehrmals Hauptstadt des Reiches der Mitte und ist heute mit 8 Millionen Einwohnern eine der größten Städte in China.

Im Jahr 1368 ließ der erste Ming-Kaiser Hongwu Nanjing von ca. 200.000 Arbeitern zur größten Stadt der damaligen Welt mit einer geschätzten Einwohnerzahl von einer Million ausbauen. Aus dieser Zeit datiert die mit 25 Kilometern Länge heute noch weitgehend erhaltene längste Stadtmauer der Welt.

Stadtmauer Nanjing

Stadtmauer von Nanjing mit modernen Hochhäusern im Hintergrund

Das Stadtmauermuseum von Nanjing widmet sich dem Erhalt und der Erforschung der historischen Stadtmauer sowie der Vermittlung von Geschichte und Kultur.
Die chinesischen Museumsmacher blicken bei ihrer Arbeit auch gern einmal „über den Tellerrand“ und suchen weltweit nach Partnern, die mit ähnlich mächtigen Mauern aufwarten können.

So reiste Prof. Guoqing Yang, ein namhafter Wissenschaftler des Museums, im Februar 2015 auf der Suche nach alten Wehrmauern quer durch Europa und machte auch einen Abstecher auf den Königstein. Er war begeistert von den Festungsmauern, Verteidigungsanlagen und Kanonen. Beeindruckt von den Ausstellungen zur Geschichte, lud er die Geschäftsführung zum Erfahrungsaustausch und zur Zusammenarbeit ein. Durch die Gespräche neugierig geworden, reifte auf der Festung Königstein der Entschluss, die Möglichkeiten gegenseitiger Sonderausstellungen zu prüfen.

Vom 19.-26. Mai reiste eine kleine Delegation der Festung nach Nanjing, um das Museum zu besuchen und sich vor Ort ein Bild von der Stadtmauer zu machen. Besonderes Interesse fanden die Ziegel, aus denen die Mauer gebaut ist. Jeder einzelne ist mit einer Aufschrift des Herstellers versehen und erinnert entfernt an die Steinmetzzeichen, die auf der Festung Königstein zu finden sind.

 Diese Besonderheit und die riesigen Dimensionen der Wehranlage überzeugten die Festungsdelegation, das Angebot zur Zusammenarbeit anzunehmen und in Verhandlungen zu treten.

Am Ende des Aufenthaltes wurde eine Erklärung unterschrieben, in der Absprachen zur Vorbereitung einer Sonderausstellung über die Stadtmauer von Nanjing auf der Festung Königstein im Frühjahr 2017 festgehalten wurden. Festungsbesucher dürfen sich also im kommenden Jahr auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen, denn die Ausstellung wird exotische Impressionen vermitteln und dabei Parallelen zwischen sächsischem und fernöstlichem Wehrbau zeigen.

Im Gegenzug wird die Festung Königstein im Jahr 2018 eine Ausstellung über die Bergfestung in der Sächsischen Schweiz im Neubau des Stadtmauermuseums in Nanjing gestalten.

Impressionen

Fotogalerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.