Aufbau des AdventskalenderSchwibbogen am Alten ZeughausBestücken der Pyramide am SchatzhausBefestigung der Lichterkette an der Alten KaserneBüro des Weihnachtsmanns in den KasemattenMärchengrotte in den KasemattenSchmücken der Weihnachtsbäume in den KasemattenBefestigung von Deko-Schnee am Verkaufsstand in den KasemattenAuf der Treppe der FriedrichsburgDekoarbeiten in der FriedrichsburgWeihnachtsmarktpavillonPferd umtragen auf die andere SeiteBlick in den StallArbeiten am AdventskalenderAufbau der Weihnachtsmarktstände, Festung KönigsteinPyramide und verschiedene Stände auf dem WeihnachtsmarktSchmied bearbeitet Metallstück auf AmbossWeihnachtsmann, Kinder und Schließkapitän Clemens an der Bonbbonkanone

Ein Weihnachtsmarkt entsteht

Reichliche vier Wochen werkelten unsere Handwerker. Sie haben den historisch-romantischen Weihnachtsmarkt aufgebaut, der nun an allen Adventswochenenden von 11 bis 19 Uhr geöffnet hat.

Aufbau des Weihnachtsmarktes

Das Material wurde größtenteils mit einem riesigen Kran vom Fuß der Festung aus über die Mauer auf das Plateau gebracht. Rund 20 Mitarbeiter waren dann den ganzen November lang mit dem Aufbau des Festungsweihnachtsmarktes beschäftigt. Marktstände wurden in liebevoller Kleinarbeit von Hand gebaut, 350 Weihnachtsbäume aufgestellt und Lichterketten mit etwa 16.000 Lampen gespannt. Über 200 Herrnhuter Sterne erleuchten die unterirdischen Kasematten und den Sternenpfad zur Friedrichsburg. Fleißige Hände haben circa 1.000 Pakete geschnürt – Geschenke, die der Weihnachtsmann an den Adventssonntagen auf dem Weihnachtsmarkt an die Kinder verteilt und Päckchen zur Dekoration.

Feierliche Eröffnung des Weihnachtsmarktes

Die Königsteiner Weihnachtswelt wird traditionell mit dem Stollenanschnitt am ersten Adventssonnabend eröffnet. Der Stollen wird in der Festungsbäckerei gebacken und an die Gäste verteilt. In diesem Jahr wurde die Zeremonie erstmalig durch Salutschüsse aus der Bonbonkanone unterstützt. Tischler und Elektriker haben sich in diesem Jahr einen besonderen Gag für das erste Kalendertürchen des Adventskalenders einfallen lassen. Eine „Schneekanone“ schüttelt Weißes aus Frau Holles Bett. Jeden Sonnabend und Sonntag von 12 – 15 Uhr  ist das Schauspiel zu jeder vollen Stunde ca. 15 Minuten lang zu beobachten.

Erlebnisse auf der Festung Königstein

Der Weihnachtsmarkt lockt an allen Adventswochenenden mit vielen exklusiven Ständen von Künstlern und Handwerkern auf dem Marktplatz, in den unterirdischen Kasematten und im Kasemattenhof. Aufführungen auf zwei Showbühnen, Gaukler, Puppentheater, Märchenerzähler, Wichtelbahn, Bastelwerkstatt, Orgelkonzerte und vieles mehr umrahmen das weihnachtliche Treiben auf dem schönsten Weihnachtsmarkt in der Sächsischen Schweiz. Was wann genau geboten wird, steht auf der Website der Festung Königstein zum historisch- romantischen Weihnachtsmarkt. Hier gibt es ab und zu auch Freikarten zu gewinnen. Der Eintritt auf die Festung kostet, wie an allen anderen Tagen im Winter auch, 7 Euro p.P., ermäßigt 5 Euro und 18 Euro für Familien. Dafür gibt’s die ganze Festung mit ihren Ausstellungen zu sehen und den Weihnachtsmarkt obendrauf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.