Der Klang der Steine …

… oder das Geheimnis der Schriftzeichen

Die aktuelle Sonderausstellung „Die Stadtmauer von Nanjing – Schutzwall der Ming-Kaiser“ zeigt Vergangenheit und Gegenwart der längsten Stadtmauer der Welt. Sie entstand im 14. Jahrhundert, als der chinesische Kaiser Hongwu – der Begründer der Ming-Dynastie  – die Stadt Nanjing zur Hauptstadt des Reiches der Mitte ausbauen ließ.

Für den Bau der Stadtmauer wurden damals mehr als 100 Millionen Ziegelsteine hergestellt. Hunderttausende Arbeiter im ganzen Land wurden verpflichtet, diese Ziegel zu brennen.

Das Rohmaterial  dafür wurde in sogenannte Modeln gefüllt. In diese Gussformen waren Informationen eingearbeitet, wo, wann und von wem der Ziegelstein gefertigt wurde. Auf diese Weise war es möglich, die Steine einer Qualitätsprüfung zu unterziehen. Beim Aufeinanderschlagen der Ziegel konnten die Prüfer am Klang erkennen, ob sich Lufteinschlüsse darin befanden und der Stein zu schnell brechen würde.

Bei Beanstandungen konnte der Verantwortliche ausfindig gemacht und zur Rechenschaft gezogen werden. Auch die Einhaltung des zugewiesenen Kontingents konnte so kontrolliert werden. Diese strenge Qualitätsprüfung des Baumaterial war sicher einer der Gründe, dass die Stadtmauer über 600 wechselvolle Jahre überstanden hat.

Im Rahmen der Sonderausstellung „Die Stadtmauer von Nanjing“ bietet die Festung Königstein das museumspädagogische Mitmachprogramm „Ziegel für die Stadtmauer“ an. Dabei können die Kinder einen Abrieb der Schriftzeichen auf Seidenpapier herstellen. Dafür wird das Seidenpapier auf dem befeucheten Ziegelstein so angedrückt, dass die Schriftzeichen reliefartig hervortreten.

Dann wird mit stoffüberspannten Stempeln ganz vorsichtig Tusche aufgetupft – dafür ist einiges Fingerspitzengefühl gefragt, damit die Tusche nur die erhabenen Stellen färbt und die Zeichen gut erkennbar sind.

Aber mit der Unterstützung unserer Museumspädagogin Maria Pretzschner werden die Kinder das sicher gut meistern. Schließlich wurde die Inititatorin dieses Mitmachprogramms von der chinesischen Spezialistin für diese Abrieb-Technik persönlich in diese Kunst eingeführt.

Das Mitmachprogramm ist für Schüler ab 9 Jahren geeignet und wird nach Voranmeldung für Gruppen ab 15 Kinder durchgeführt.
An ausgewählten Terminen wird dieses Mitmachprogramm auch für Individualbesucher angeboten.

Das Video zeigt, wie es funktioniert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.