Video-Wettbewerbsbeiträge: „Schenkt mir vom besten Elbewein…“

Nach unserem Aufruf zur Teilnahme am Video-Wettbewerb zum wieder entdeckten Lied „Das Pagenbett auf der Festung Königstein“ sind sehr vielfältige Interpretationen des Stückes bei uns eingegangen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern, die sich soviel Mühe gemacht haben, das Lied einzustudieren und in einem Videoclip zu präsentieren.

Wir haben uns auch sehr über die Einsendung einer Audio-Aufnahme aus dem Jahr 1987 gefreut. Wolfgang Bergmann hat damals das Liederbuch „Unsere Elbe – Ernste und heitere Elbelieder für Klavier und Gesang“ aus dem Jahr 1931 bei einer Haushaltsauflösung gefunden. Gemeinsam mit dem Pianisten Holger Miersch hat Herr Bergmann einige Lieder aus diesem Album auf Tonband aufgenommen.
Für unseren Wettbewerb hat er „Das Pagenbett auf der Festung Königstein“ auf CD überspielt und an uns gesendet.
Wir sind sehr beeindruckt von der künstlerischen Qualität der Aufnahme.

 

Am Vorabend des 3. Kanonendonner über dem Elbtal sangen die Kanoniere beim Empfang August des Starken vor der Friedrichsburg – am historischen Schauplatz des besungenen Geschehens.

Männels Lutziges Puppentheater setzte das Lied sehr amüsant in Szene:

Zusätzlich zeichnete Lutz Männel eine witzige Cartoon-Adaption des Gemäldes „Das Pagenbett auf der Festung Königstein“ von Theobald v. Oer aus dem 19. Jahrhundert.

 

Der Chorverein Rathen beteiligte sich mit diesem Video am Wettbewerb:

Alle hier veröffentlichten Interpretationen des Liedes „Das Pagenbett auf der Festung Königstein“ basieren auf einer Komposition von Walther Böhme mit Text von Karl G. Wagner, veröffentlicht 1931 im Album „Unsere Elbe. Ernste und heitere Elbelieder“. Wir danken dem Musikverlag Schuberth, Frankfurt/M. für die freundliche Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.