» Geschichte «

Verpflegung der Festungsbesatzung im 18. Jahrhundert

Alle Soldaten und „die bey der Garnison befindlichen vielen Weiber und Kinder“ wollten versorgt werden. Der Proviantverwalter kaufte zwei Mal im Jahr für rund 700 Personen Getreide, Fleisch und Futtermittel im Wert von 2600 Talern. Jeder Erwachsene erhielt täglich zwei... Weiterlesen

Vom Kugeltragen und Spießrutenlaufen – Gerichtsbarkeit auf dem Königstein

Neben seinen militärischen und Verwaltungsaufgaben war der Festungskommandant auch der oberste Vertreter der Gerichtsbarkeit. Er bestrafte Verbrechen von Garnisonsmitgliedern „so nicht Ehre und Leben betreffen nach Gutbefinden und Vorschrifft der Kriegs-Articul“. Dem im Offiziersrang stehenden und zur Kommandantschaft gehörenden Auditeur... Weiterlesen

Besatzung des Königsteins im 18. Jahrhundert

Die Besatzung des Königsteins bestand im 18. Jahrhundert durchschnittlich aus 400 Mann Infanterie und Artillerie. Dem Kommandanten, einem älteren verdienstvollen General, war die Festung „nach seinem besten Wissen und Vermögen auf sein Guth, Ehre und Leben“ anvertraut. Er hatte die... Weiterlesen

Treppe ins Nirgendwo

Erklimmt man die Festung zu Fuß, kann man zurzeit Kletterer an der Festungsmauer beobachten, die dort Grünzeug entfernen. Letzte Woche wurde dabei eine Treppe freigelegt, die in luftiger Höhe in Fels gemeißelt ist. Weiterlesen