Werde Festungsbaumeister!

In der neuen Dauerausstellung IN LAPIDE REGIS wird die Festungsgeschichte erlebbar, anfassbar, begreifbar. Unter der Federführung unserer Museumspädagogin Maria Pretzschner entwickeln wir unter anderem gerade ein Festungsmodell, bei dem Groß und Klein selbst zum Festungsbaumeister werden kann.

Die 4 Projektmitarbeiter sitzen um das Arbeitsmodell der Festung herum

Beim Probespiel werden Details wie Beschriftungen, Farbgestaltung usw. diskutiert

Kurz zum Hintergrund

1589 befahl Kurfürst Christian I. den Ausbau der Burg auf dem Königstein zur Landesfestung. Innerhalb von fünf Jahren entstanden unter anderem das Torhaus, die Streichwehr, die Alte Kaserne, die Christiansburg (heute Friedrichsburg) und das Alte Zeughaus. Die Waffentechnik entwickelte sich in den folgenden knapp 150 Jahren rasant weiter. So dass bereits 1734 der Festungsbaumeister Jean de Bodt auf die Schwachstellen der Festung Königstein hinwies. Er analysierte den Bedarf an notwendigem Proviant, Pulver und Personal, um einer einjährigen Belagerung stand zu halten. Danach entwarf er Pläne für einen Umbau der Verteidigungsanlage.

Festungsplan

Gesamtplanung für den Ausbau der Festung Königstein um 1733/34

Puzzle der Festungsbaumeister

Hier setzt das Spiel an. Ab 1. Mai können Besucher der Dauerausstellung diese Bauphase anhand eines Modells selbst nachverfolgen und durchführen. Die Aufgabe, der sich an diesem Spiel versuchenden Festungsbaumeister, ist es, auf die Erfordernisse der jeweiligen Zeit angemessen zu reagieren.

Nach den Anweisungen auf Ereigniskarten können sie Wehranlagen und Nutzgebäude errichten sowie Verteidiger und Geschütze aufstellen. Bauten die zu der entsprechenden Zeit ihre Bedeutung verloren haben, müssen vorher entfernt werden. Bei dem rund 1,6 x 1,2 Meter großen dreidimensionalen Puzzlespiel erleben kleine und große Besucher ein Stück Festungs(bau)geschichte mit.

Puzzleteile des Eingangsbereichs werden zusammengefügt

Der Eingangsbereich wurde in der Zeit stark verändert, was sich im Puzzle widerspiegelt

Die Ereignisskarten

Ereignisse während der Bauphase könnten zum Beispiel so lauten:

– (1716/25) Im Kriegsfall wird die Garnison des Königstein verstärkt. Stocke die Alte Kaserne auf und errichte auf der Freifläche neben dem Kommandantengarten eine weitere Soldatenunterkunft!

– (1716) Errichte ein Steinhaus über dem Brunnen, damit dieser im Kriegsfall geschützt ist! Achte darauf, dass es nicht so viel kostet, für ein beschusssicheres Gewölbe hat August der Starke momentan kein Geld.

Museumspädagogin Maria Pretzschner

Museumspädagogin Maria Pretzschner begutachtet das Arbeitsmodell

Arbeitstreffen

Die Firma DESIGNPROJEKT GmbH DRESDEN wird das Spiel für unsere zukünftigen Baumeister umsetzen. Neben dem Grundmodell sollen entsprechende Puzzlestücke, Gebäude, Stockwerke und Figuren angefertigt werden. Während des Arbeitstreffens wurde diskutiert, welche Formen der Hilfestellung notwendig sind, für jemanden, der die Festung Königstein wenig bis gar nicht kennt. Farbige Markierungen, Beschriftungen oder eine Legendentafel wurden in Betracht gezogen. Auch über das Gesamtdesign des dreidimensionalen Puzzlespiels musste entschieden werden.

Verschiedenfarbige Designvorschläge für das Puzzlespiel

Lieber bunt und verspielt oder eher natürlich und sandsteinfarben?

Festungsbaumeister werden ab 1. Mai

Ihr dürft gespannt sein und wir sind es auch! Ab 1. Mai 2015 gegen 14 Uhr wird die Dauerausstellung IN LAPIDE REGIS – Auf dem Stein des Königs mit ihren über 30 Räumen für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Alle Berichte zur Entstehung der Ausstellung sind unter dem Tag “Dauerausstellung” im Festungstagebuch eingetragen.

DIESE GESCHICHTEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Kleider machen Leute oder Strass, Patina und Schweißflecken
Paul Wells ist mit dem Kutschenzug Augusts des Starken eingetroffen
Das “Architektengespräch”
Nähkästchenplauderei mit der Gewandmeisterin
Ferrabosco: Visionär und Klischee-Italiener
„Making-off“ von Festungskommandant, Weinjunge & Co.
Ausstellung auf Tschechisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.